SPD setzt sich für einen „Kriminalpräventiven Rat“ in Falkensee ein!

Veröffentlicht am 11.12.2014 in Kommunalpolitik

Mehr Prävention für mehr Sicherheit!

 

Die Bekämpfung von Kriminalität beginnt bei einer effizienten Prävention.

 

Die Anzahl der Wohnungseinbrüche in Falkensee hat leider erheblich zugenommen.

Die SPD Falkensee wurde und wird von den Bürgern hierzu vermehrt angesprochen und um Hilfe gebeten.

 

Solche schweren Eingriffe in die Privat- bzw. Intimsphäre eines jeden Einzelnen und in das Eigentum muss durch gut organisierte Präventionsarbeit verhindert werden.

Wir nehmen die Sorgen und Nöte unserer Bürger ernst:

Kriminalitätsverhütung, die öffentliche Sicherheit und Ordnung, die Integration, die

Verkehrssicherheit sind für uns wichtige Anliegen!

Wir wollen, dass ein kommunal-kriminalpräventiver Rat in Falkensee gegründet wird.

Deshalb wird die SPD Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung im Januar 2015 einen entsprechenden Antrag stellen.

 

Die Präventionsarbeit muss im Sinne der Menschen unserer Stadt oberste Priorität haben!

Bereits das Ordnungsamt der Stadt Falkensee unterstützt derzeit die verstärkt stattfindende Polizeipräsenz mit Streifenfahrten nach Einbruch der Dämmerung.

Seit 2011 besteht eine sog. Sicherheits- und Ordnungspartnerschaft bzgl. der Bahnhöfe

zwischen der Deutschen Bahn, der Bundes- und Landespolizei und unserer Stadt.

Im Schuljahr 2013/2014 hat die Bundespolizei daher an den Falkenseer Schulen im Rahmen des Unterrichts über Gefahren im Bahnbereich aufgeklärt bzw. für deren Erkennung sensibilisiert und zum richtigen Verhalten auf Bahnhöfen animiert.

 

Ab 2015 wird die Stadt zur Abschreckung von Einbrüchen die künstliche DNA (KDNA) u.a. in den Kita und bei der Feuerwehr einsetzen. Gegenstände aus diesen Einrichtungen werden mit der KDNA markiert. Die Wiederverwertung gestohlenen Gutes mit einer solchen Markierung wird damit erheblich eingeschränkt.

 

Zudem wurde mit der neuen Beleuchtung und der hellen Gestaltung des Tunnels am

Falkenseer Bahnhof ein sog. Angstraum beseitigt.

 

Jährlich finanziert die Stadt weiterhin das Verkehrssicherheitstraining der Deutschen

Verkehrswacht Havelland e.V. an den Grundschulen und Kita unserer Kommune.

 

Wir wollen diese Arbeit durch Kooperation der Stadt mit der Polizei bündeln. Wichtige

Akteure wie u.a. der Seniorenbeirat, der Beirat der Menschen mit Behinderung, die

Interessengemeinschaften und Vereine, aber auch die Schulen und die Wirtschaftsvertreter müssen einbezogen werden.

 

Hinweis:

Die o.g. KDNA kann auch jede Bürgerin bzw. jeder Bürger für sein Haus, für sein Fahrrad oder für sein Kfz erwerben. Informationen hierzu beim Leiter der Prävention, Herr PHK Pokorny, Polizeiinspektion Havelland, Schützenstr. 13, 14641 Nauen, Tel-Nr.: 03321 400-1080.

Wissenswertes rund um Corona

Corona-Aktuelles 

Folgen Sie uns auf

Facebook

Instagram

Pressemitteilungen

11.08.2022 16:19 Kanzler Scholz in der Bundespressekonferenz
„Niemand wird alleine gelassen“ Auf seiner ersten Sommer-Pressekonferenz als Bundeskanzler hat Olaf Scholz über den Krieg in der Ukraine, steigende Preise und die Energieversorgung gesprochen – und die Entschlossenheit der Bundesregierung betont, die Menschen in Deutschland weiter zu entlasten. „Wir werden alles dafür tun, dass die Bürgerinnen und Bürger durch diese schwierige Zeit kommen.“ weiterlesen auf bundesregierung.de

10.08.2022 16:16 Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig
Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Christian Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit sozial noch nicht ganz ausgewogen, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Ein weiterer kräftiger Entlastungsimpuls bis in die Mitte der Gesellschaft ist richtig und notwendig. Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit… Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig weiterlesen

08.08.2022 15:37 Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen
Angesichts des Rücktritts von rbb-Intendantin Patricia Schlesinger fordert die SPD-Bundestagsfraktion neue Transparenz- und Compliance-Strukturen für Körperschaften öffentlichen Rechts sowie für alle öffentlichen Einrichtungen und Verantwortliche für öffentliche Gelder. „Der Rücktritt von Patrica Schlesinger als Chefin des Rundfunk Berlin-Brandenburg ist vor dem Hintergrund der Ereignisse folgerichtig. Es liegt nun in den Händen der verantwortlichen Gremien, die… Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen weiterlesen

05.08.2022 11:54 Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen
Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen aus der Gasumlage als Entlastungen an die Bürgerinnen und Bürger zurückgegeben werden, fordert SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Vollkommen klar ist: Die Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen. Die Bundesregierung arbeitet bereits an Lösungen, wie das vermieden werden kann. Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen als Entlastungen an die Bürgerinnen… Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen weiterlesen

04.08.2022 06:54 Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz
Die vorgelegten Eckpunkte zur Reform des Infektionsschutzgesetzes bilden eine gute Grundlage für einen wirksamen Schutz vor der Corona-Pandemie im Winter. Die parlamentarischen Beratungen dazu können nun zeitnah und konstruktiv stattfinden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Mit den heute von Minister Lauterbach vorgestellten Maßnahmen können wir das Infektionsgeschehen frühzeitig eingrenzen und so eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern.… Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

https://info.websozis.de/

 

MITGLIED WERDEN!

Dafür treten wir ein

Wir sind überzeugt, dass Fortschritt möglich ist. Mit viel Engagement, guten Ideen und dem richtigen Teamgeist kann es auch in unserer oft so komplizierten Welt gelingen, das Leben für die Menschen besser zu machen. Nicht nur für wenige, sondern für alle.

https://www.spd.de/unterstuetzen/mitglied-werden/

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online