Heiko Müller: Leserbrief zur Situation der Grundschulen

Bildung

Überall im Land wird mit großer Leidenschaft über Bildung, Lehrer und Schulen diskutiert. In den Regionen fernab Berlins steht die Schließung von Schulen im Mittelpunkt der Diskussion. Unterdessen wurden landesweit mehr als 200 Grundschulen und etwa 150 weiterführende Schulen geschlossen. Aber auch zukünftig sind noch rund ein Drittel der verbliebenen Schulen mit gymnasialer Oberstufe von der Schließung bedroht. Ursache für diese erschreckende Entwicklung ist die Halbierung der Schülerzahlen innerhalb kürzester Zeit.
Auf der anderen Seite wurden die Kapazitätsgrenzen der Schulen in Falkensee wieder und wieder gesprengt. Ausdruck dieser Entwicklung sind zu volle Klassen, Lehrermangel und die Umnutzung von Fachunterrichts- räumen als Klassenräume wegen der Einrichtung zusätzlicher Klassenzüge.

Der ungebrochene Zuzug von jungen Familien macht die Überarbeitung der Schulentwicklungsplanung für Falkensee zwingend notwendig.
Während wir für den Bereich der weiterführenden Schulen eine Lösung zusammen mit den Nachbargemeinden und dem Kreis finden müssen, kann die Situation bei den Grundschulen nur in Falkensee selbst verbessert
werden. Grundschüler nach Schönwalde schicken zu wollen, ist keine Lösung.
Falkensee war in den letzten Jahren landesweiter Spitzenreiter beim Neubau von Grundschulen. Drei Grundschulen wurden komplett neu gebaut und zwei weitere saniert und erweitert. Eher unwahrscheinlich ist
deswegen, dass in Falkensee eine weitere neue Grundschule errichtet wird. Dagegen sprechen die Langfristprognosen zu den Schülerzahlen aber auch die erheblichen finanziellen Belastungen.
Viel spricht dagegen dafür, vorhandene Grundschulen zu erweitern. Sowohl bei der Europaschule am Gutspark als auch der Geschwister-Scholl-Grundschule und der Adolph-Diesterweg-Grundschule sind Erweiterungen durch die Errichtung von zusätzlichen Räumen möglich. Für die Europaschule gibt es bereits konkrete Planvorstellungen in der Stadtverwaltung. Natürlich gehört zu einer Erweiterung der räumlichen Kapazitäten auch eine ausreichende Lehrerausstattung. Hier ist das Staatliche Schulamt gefordert.
Gut finde ich, dass die Diskussion zur Situation auch durch den Offenen Brief der Elternvertreter der Falkenseer
Grundschulen an Fahrt gewinnt. Die Lage an den Schulen wird in den nächsten Jahren trotz aller Anstrengungen angespannt bleiben. Eltern, Lehrer, das Rathaus und die Stadtverordneten können aber gemeinsam erreichen, dass die Lage nicht überspannt wird.

Heiko Müller, MdL
Falkensee, 26.01.2007

 
 

Sprechstunde

SPD Sprechstunde in der Geschäfststelle:

Wir wünschen Euch und euren Lieben einen wundervollen Sommer! 

Nach den Ferien freuen wir uns wieder, Gespräche mit Euch zu führen. Die Termine folgen.

Bei Fragen bzw. um Anmeldung unter info@spd-falkensee.de wird gebeten.

 

Veranstaltungen

Die nächste Mitgliederversammlung ist am 18. Juni 2019:

Wir laden Euch herzlich zu 19 Uhr in das Restaurant Kronprinz, Friedrich-Engels-Allee 127, Falkensee ein.

Wir werden die Kommunal- und Europawahl auswerten und einen Ausblick zur

Landtagswahl geben.

Mit freundlichen Grüßen

Ines Jesse

Eure Ortsvereinsvorsitzende

 

 

 

Folgen Sie uns auf

Logo_Facebook Facebook 

 

MITGLIED WERDEN!

Dafür treten wir ein

Wir sind überzeugt, dass Fortschritt möglich ist. Mit viel Engagement, guten Ideen und dem richtigen Teamgeist kann es auch in unserer oft so komplizierten Welt gelingen, das Leben für die Menschen besser zu machen. Nicht nur für wenige, sondern für alle.

https://www.spd.de/unterstuetzen/mitglied-werden/

 

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online