SPD Falkensee

08.Mai 2021- Tag der Befreiung

Allgemein

Die SPD Falkensee gedenkt aufgrund der Pandemiebeschränkungen dieses Jahr nur online der 76. Wiederkehr des Tages der Befreiung von dem verbrecherischen Regime des Nationalsozialismus‘, das den 2. Weltkrieg entfesselt und andere Völker - nicht zuletzt das eigene - unterjocht hatte, der Opfer dieser Gewaltherrschaft.

Wir vergessen nicht, dass es die Soldaten der Roten Armee waren, die zusammen mit ihren Alliierten – den Amerikanern, Briten und Franzosen, den späteren Schutzmächten von Berlin (West) – die Hauptlast des Krieges getragen haben.

Aber auch an den deutschen Widerstand sei an dieser Stelle erinnert, in dem Sozialdemokraten, Kommunisten, Christen und auch Militärs - vereint und separat – dem Naziterror entgegengetreten sind und – soweit sie überlebt hatten – nach Kriegsende abermals Verfolgungen, diesmal seitens des stalinistischen Systems, ausgesetzt waren.

Wir möchten aber auch nicht verschweigen, dass von der Mehrheit der Deutschen der 8. Mai 1945 nicht als Tag der Befreiung vom Faschismus, sondern lediglich als die bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht angesehen wurde. Als Befreiung erlebten die bedingungslose Kapitulation zunächst nur die Deutschen, denen der verbrecherische Charakter von Hitlers Herrschaft schon vorher bewusst gewesen war. Folgerichtig kam nach Kriegsende die strafrechtliche Aufarbeitung nationalsozialistischer Kriegsverbrechen nur erst sehr zögernd in Gang.

Abgeschlossen wird diese Auseinandersetzung mit unserer Vergangenheit niemals sein. Jede Generation sollte bestrebt sein, eine solch widerspruchsvolle Geschichte wie die unsrige zu beherzigen. Das bezieht sich sowohl auf deren positive, als auch deren tiefdunkle Seiten. Dabei erwartet niemand, dass die nachfolgenden Generationen sich für Taten schuldig fühlen, die weit vor ihrer Geburt verübt worden sind. Zur Verantwortung für das eigene Land gehört aber auch, sich dessen Geschichte bewusst zu sein, sich mit ihr auseinanderzusetzen und sie nicht zu verdrängen oder gar zu beschönigen. So ist absolut unverständlich und nicht hinnehmbar, dass 76 Jahre nach dem 8. Mai 1945 abermals Parteien – nicht nur, aber auch – in Deutschland historische Fakten negieren.

Verbrechen müssen auch als solche bezeichnet werden. Das gilt sowohl für die der SS als auch die der Wehrmacht. Ortsnamen wie Oradour und Lidice sind bekannt. Aber dIe 2 ½-jährige Belagerung und Aushungerung von Leningrad, die über 800 000 Menschen das Leben kostete oder der billigend in Kauf genommene Tod von über der Hälfte der insgesamt 5,7 Mio. sowjetischer Kriegsgefangenen, sind nur wenig bekannt.

Zur Vergangenheitsbewältigung gehört auch, an das Schicksal unserer östlichen Nachbarn – der Polen, Litauer, Letten und Esten – zu erinnern, die 1939/40 Opfer der deutsch-sowjetischen Doppelaggression im Zuge des Hitler-Stalin-Paktes wurden. Auch das darf nie wieder geschehen, dass sich Diktatoren das Recht anmaßten, über die Köpfe der Betroffenen hinweg die Eigenstaatlichkeit souveräner Länder auszulöschen.

All‘ diese Lehren aus der Vergangenheit zur Richtschnur unseres politischen Handelns zu machen, daran sollte uns der 8. Mai als „Tag der Befreiung“ erinnern.

 

Falkensee; 8. Mai 2021                                

Wolfgang Jähnichen           

 
 

Termine

--- --- ---

 

Wissenswertes rund um Corona

Corona-Aktuelles 

 

Sprechstunde

SPD digitale Sprechstunde:

Solange die Auflagen zur physischen Distanzierung gelten bieten wir digitale - Sprechstunden für Bürgerinnen und Bürger - und natürlich Euch als Mitglieder - an. 

Diese finden jeden ersten und dritten Freitag im Monat von 18:00 bis 19:00 Uhr - statt.

Bitte informiert uns unter der Telefonnummer 0172 8078381 oder Mail, und wir stellen eine Videokonferenz via Microsoft Teams her. Alternativ kommt man über diesen Zoom-link zum Meeting. Für die Anmeldung bitte folgende Meeting-ID: 850 4173 8937 und das Passwort: 743901 verwenden.

 

Folgen Sie uns auf

Logo_Facebook Facebook 

 

Pressemitteilungen

16.06.2021 12:54 OLAF SCHOLZ BEI „FARBE BEKENNEN“-„JETZT DIE WEICHEN RICHTIG STELLEN“
Vizekanzler Olaf Scholz hat in der ARD klar gemacht, warum wir gemeinsam eine bessere Zukunft für uns alle gestalten können – und warum die Union dringend auf die Oppositionsbank gehört. Der SPD-Kanzlerkandidat wirft der Union vor, sich wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft unseres Landes zu verweigern. Das Verhalten der Union „kostet uns Wohlstand und Arbeitsplätze“,

15.06.2021 12:51 Kultursommer ahoi, der Sonderfonds Kultur wird freigeschaltet
Ab heute sind die Registrierungen für Hilfen des von Bundesfinanzminister Olaf Scholz auf den Weg gebrachten Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen möglich. Der Deutsche Bundestag hatte auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion dafür 2,5 Milliarden Euro bereitgestellt. „Es geht wieder los: Endlich können Kulturveranstalterinnen und -veranstalter die Events wieder planen und bleiben dank des Sonderfonds nicht auf den Kosten

14.06.2021 07:49 KEINE RENTE MIT 68!
Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept – ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter. Ein Beratergremium des Wirtschaftsministeriums hatte am Dienstag die

14.06.2021 07:46 Sabine Dittmar zum Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz
Unsere Gesundheitsreformen: Stabile Finanzen, bessere Leistungen, mehr Qualität Heute verabschiedet der Bundestag mit dem Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz das letzte Gesundheitsgesetz in dieser Wahlperiode. Mit stabilen Beiträgen, besseren Leistungen und mehr Qualität ist es ein Spiegel sozialdemokratischer Gesundheitspolitik. Darum hat die SPD-Fraktion im Bundestag auch lange gerungen. „Wir garantieren auch 2022 – trotz Pandemie –, dass die Sozialversicherungsbeiträge

12.06.2021 07:46 Gabriele Hiller-Ohm zur Aufhebung der Reisewarnung
Perspektive für die Tourismusbranche Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn der Ferien in einigen Bundesländern, sagt die tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Gabriele Hiller-Ohm. „Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn

Ein Service von info.websozis.de

https://info.websozis.de/

 

 

MITGLIED WERDEN!

Dafür treten wir ein

Wir sind überzeugt, dass Fortschritt möglich ist. Mit viel Engagement, guten Ideen und dem richtigen Teamgeist kann es auch in unserer oft so komplizierten Welt gelingen, das Leben für die Menschen besser zu machen. Nicht nur für wenige, sondern für alle.

https://www.spd.de/unterstuetzen/mitglied-werden/

 

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online